LESERANWALT

Vorbildfunktion in eigener Verantwortung

Manchmal gibt es Facetten einer Berichterstattung, die auf den ersten Blick unbedeutend erscheinen. Viele übersehen sie dann ohnehin, anderen fallen sie aber auf. Weil es ein lehrreiches Beispiel sein kann, zitiere ich Leserin R.B., die mir jüngst geschrieben hat: „Vielleicht sollten Ihre Fotografen mal darauf achten, dass 'offizielle' Radfahrer einen Fahrradhelm aufziehen. Gerade für den 'Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen (AGFK)' sollte die Vorbildfunktion an erster Stelle stehen. Weil: Helm tragen kann Leben retten!“

 

Es geht um die Männer ohne Helm

Was war passiert: Die Leserin bezieht sich auf einen Beitrag aus dem Würzburger Lokalteil vom 13. September (Kopie am Textende). Der war überschrieben mit „Fahrradprüfung bestanden“. Auf einem großen Foto dazu sind vier Radfahrer gut zu erkennen, von denen zwei ohne Helm über die Alte Mainbrücke fahren. Einer davon ist Vorsitzender der AGFK. Er war in amtlicher Begleitung auf dem Rad offiziell in der Stadt unterwegs, um sie auf Fahrradfreundlichkeit zu testen. Seither darf sich Würzburg fahrradfreundlich nennen, obwohl nicht alle Probleme - so liest man - gelöst sind. Hier soll es nun aber um die Männer ohne Helm gehen.

 

So weit geht journalistische Verantwortung nicht

Die Frage, die mich als Leseranwalt beschäftigt, lautet: Geht journalistische Verantwortung so weit, dass ein Presse-Fotograf darauf achten muss, dass Fach-Funktionäre, die er bei einem offiziellen Anlass radelnd fotografiert, Helm tragen? Ich antworte mit Nein. Das ging im vorliegenden Fall gar nicht. Der Bildberichter konnte die offizielle Funktionärsfahrt nicht stoppen, um sie vor dem Fotografieren auf den Mangel hinzuweisen. Das Bild gibt nur ein Stück Wirklichkeit aus der Rundfahrt wieder. Hätte der Fotograf das Foto zum Ereignis selbst zusammengestellt, hätte es sein können, dass er freundlicherweise einen Hinweis auf den Mangel gegeben hätte.

 

Die Empfehlung für den Straßenverkehr

Der Hinweis muss aber auch nicht sein. Hierzulande gibt es für Radfahrer keine gesetzliche Helmpflicht, aber eine Empfehlung im Straßenverkehr Helm zu tragen (siehe Bußgeldkatalog). Hier geht es somit um Eigenverantwortung. Daraus versteht sich der Vorwurf von Frau R.B., dass die Vorbildfunktion und die Verantwortung von wichtigen Persönlichkeiten nicht wahrgenommen worden sei. Es könnte aber sein, dass man das wohl beim AGFK nicht ganz so eng sieht. Findet sich doch auf seinem Internetportal, auf agfk-bayern.de/, das Foto von einer dänischen Radgruppe, ebenfalls mit einigen Köpfen ohne Helm.

Über die Notwendigkeit von Fahrradhelmen streiten sich nicht nur Gelehrte. Aber dieses Pro und Contra war hier nicht Thema.

 

Helm kann Leben retten

Widersprechen kann man Frau R.B. kaum, wenn sie schreibt, dass das Tragen von Helm auf dem Rad Leben retten kann. Das bestätigen Statistiken.

Sensible Geister könnten in der Veröffentlichung noch eine Dissonanz zwischen der Überschrift („Fahrradprüfung bestanden“) und dem, was auf dem Foto (nicht) zu sehen ist, bemängeln. Glaube ich doch auch nicht, dass ohne Helm eine Fahrradprüfung zu bestehen ist. Doch der Text des Beitrages erschließt, dass es Würzburg als Stadt ist, das bestanden hat.

Vorbeugend empfehle ich für vergleichbare Fälle dennoch: Vergessen Sie Mahnung von Frau R.B. nicht.

Ähnliche Leseranwalt-Kolumnen:

"Gesellschaftliche Probleme dürfen in den Medien nicht versteckt werden" (2009)

"Gestellte Wein- und Bierseligkeit" (2019)

"Für schwindelfeie Schönheit: Leser sollen erkennen können, wenn nicht alles glänzt, was auf dem Foto zu sehen ist" (2010)

Anton Sahlender, Leseranwalt. Siehe auch www.vdmo.de

Artikel Main-Post Würzburg 13.9.19
So war es am 13.9. in der Main-Post zu sehen und zu lesen. Zwei wichtige Radler ohne Helm. Da darf man nach der Vorbildf...

Hier Online: "Warum Würzburg trotz einiger Mängel fahrradfreundlich ist"

 

 

Rückblick

  1. Vorsicht bei Meldungen aus fremden Quellen
  2. Ein Leser, der sich bedroht fühlt
  3. Weischenberg: Zu wenige Journalisten aus unteren sozialen Schichten
  4. Auch Leugner haben das Wort
  5. Unbegründete Hoffnungen aus der Forschung und Panik-Gefahr
  6. Eine Beteiligte hat berichtet
  7. Vorbildfunktion in eigener Verantwortung
  8. Wichtig: Vor der Verbreitung von Kinderbildern
  9. Raser und ihre Fahrzeuge
  10. Gegen einen Nazi-Vergleich und eine Verschwörungstheorie
  11. Nebelschwaden im szenischen Einstieg
  12. Was nicht berichtet wurde
  13. Redaktioneller Transparenz nicht selbst im Wege stehen
  14. Fragezeichen in Schlagzeilen wohlüberlegt setzen
  15. Das Zittern und die Würde der Persönlichkeit
  16. Fotografierte Zeitgeschichte
  17. Sexueller Missbrauch: Bitte keine Details
  18. Persönlichkeitsschutz verletzt
  19. Empfehlung für mehr Transparenz
  20. Ein freches Foto und die Gürtellinie
  21. Wenn schaulustig nicht schmeichelhaft ist
  22. Wenn öffentliches Interesse schwerer wiegt als Vertraulichkeit
  23. Ein Fall für journalistische Verantwortung
  24. Niemand muss anonym informieren
  25. Öffentliches Interesse wiegt schwer
  26. Gestellte Wein- und Bierseligkeit
  27. Journalistische Wahrhaftigkeit und Gott
  28. Über den Opferschutz wacht der Presserat
  29. Die Straftat und der Verdacht
  30. Kräftige Worte von Marcel Reif
  31. Das war keine Würdigung
  32. Das Missverständnis mit der Zensur
  33. Im Kampf gegen falsche Nachrichten
  34. Meinungen ertragen lernen
  35. Keine Schablone über Redaktionen legen
  36. Ungenaue Führerscheinzahl: Wer stirbt, wird nicht gelöscht
  37. Konzeptionelles Nachdenken
  38. Amtsperson war früher
  39. Fußball kann man überblättern
  40. Kritik an Überschrift: Niederlage für Deutschland
  41. Falsche Tatsache im Leserbrief
  42. Kampf um Aufmerksamkeit und Reichweite
  43. Erkennbar bei öffentlicher Partei-Veranstaltung
  44. Geschmackssache: Foto von Merz
  45. Was hinter einer Polizei-Statistik steckt
  46. Ungleichgewicht in Zahlen
  47. Nachgeholte Berichtigungen
  48. Leserbriefschreiber nicht auf Fragen sitzen lassen
  49. Ein Plädoyer für Transparenz
  50. Verpixeln oder nicht?

Schlagworte

  • Anton Sahlender
  • Fotografien
  • Fotografinnen und Fotografen
  • Fotoreporter
  • Internet
  • Journalismus
  • Leseranwalt
  • Verantwortung, Vorbildfunktion, Fahrrad, Helm
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.