Bis auf den Goldzahn

Zum Artikel „Schleckers Familie zahlt Millionen“ (20.3.):

Hätte ein kleines oder mittleres Unternehmen so eine Insolvenz hingelegt wie Schlecker, wäre der Unternehmer zur Schlachtbank geführt worden. Man kann sicher sein, dass im Zweifel auch der Goldzahn des Unternehmers zur Erhöhung der Insolvenzmasse hätte herhalten müssen. Einem unsozialen Unternehmer wie Schlecker ermöglicht man hohe Millionenbeträge zu verschieben und gibt sich mit einer Zahlung aus der Portokasse in Höhe von 10,1 Millionen Euro ab.

Peter Bächer, 97450 Arnstein

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Insolvenzmasse
  • Mittelunternehmen
  • Schlachtbänke
  • Unternehmer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!