Bis zum völligen Verschleiß verwertet

Zum Artikel „Erst mit fast 70 in die Rente“ (22.10.):

Was für eine Schande. Überall in Westeuropa ist die Lebenserwartung höher, das Renteneintrittsalter niedriger und das Rentenniveau gerechter als beim „reichen“ Exportweltmeister. Überall gönnt die Gesellschaft den Bürgern einen Lebensabend in Würde. Nur wir sollen bis zum völligen Verschleiß verwertet werden, weil die Politik nicht schafft, was in jedem sozial und wirtschaftlich soliden Land selbstverständlich ist. Heutige Rentner hatten noch Glück, aber wie es scheint, versuchen interessierte Kreise, einen neuen Schröpfzug zu starten und Alt und Jung gegeneinander auszuspielen. Gerhard Schröders stümperhafte „Reformen“ haben nicht nur den Rentnern, sondern auch der SPD schwer geschadet. Die Union sollte sich dem steilen Sinkflug dieser einstigen „Schutzmacht der kleinen Leute“ nicht ohne Not anschließen. Nicht weitere Einschnitte ins Rentensystem, sondern endlich eine Anpassung an die Standards entwickelter europäischer Staaten sind das Gebot der Stunde.

Manfred Ruppert, 97340 Segnitz

Sie haben in diesem Artikel veröffentlicht, wie sehr die mittlere Lebenserwartung gestiegen ist und wahrscheinlich noch steigen wird. Noch aussagekräftiger sind vielleicht die folgenden Zahlen: 1970 haben von 100 000 Männern nur 68 762 das 65. Lebensjahr erreicht und hatten noch eine Lebenserwartung von 12,29 Jahren – nach der Sterbetafel von 2015/2017 sind es 84 583 mit einer Lebenserwartung von 17,80 Jahren! Rechnerisch sind nun circa 78 Prozent mehr beziehungsweise länger Renten auszuzahlen!

Christian Lösch, 97753 Karlstadt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bürger
  • Gerechtigkeit
  • Lebenserwartung
  • Not und Nöte
  • Renten
  • Renteneintrittsalter
  • Rentensysteme
  • Rentner
  • SPD
  • Staaten
  • Verschleiß
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!