Der europäische Gedanke scheint bei Herrn Scholz noch nicht angekommen zu sein

Zu Artikeln über die geplante Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank:
Hochfrequenzhandel, Marktmanipulation, ungerechte Finanzprodukte, Beihilfe zu Geldwäsche und Steuerhinterziehung und sogar direkte Abschöpfung von Steuergeldern durch Cum-Ex und Rettungsschirmen. Dafür sind die zwei größten deutschen Geldhäuser aus der Geschichte bekannt. Die Fusion, die ultimativ im erneuten Betrug an den Steuerzahlern enden wird, scheint zu kommen. Vor allem Olaf Scholz und sein Generalsekretär, Ex-Goldmann-Sachs-Chef Kukies, outen sich als große Investmentbankenfreunde und Fusionsbefürworter.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen