Kein Land der Welt verfügt über ein dermaßen aufgeblähtes Parlament

Zum Artikel „Doch ein kleinerer Bundestag? – Gruppe von Unionsabgeordneten mit neuerm Vorstoß“ (5.2.):

Es wäre in der Tat für Millionen Bundesbürger eine elementar gute Sache, wenn diesem derzeit weit überzogenen Bundestagsparlament schleunigst eine Mandats-Reduzierung abverlangt wird. Der dafür Mut aufweisenden Gruppe von Unions-Abgeordneten, die dazu plädieren, den momentan 709 Sitze aufweisenden Bundestag dauerhaft auf 598 Mandate zu verkleinern, sei de facto Dank zu sagen. Selbst 598 Mandate sind für meine Begriffe – und vieler weiterer Bürger – noch zu viel. Würden 500 Abgeordnete nicht auch ausreichen? Betrachtet man – wie ich es häufiger tue – im Sender „Phoenix“ Bundestagssitzungen, die vor oft – oder gar noch öfter – halb-, manchmal sogar dreiviertel leerem Plenarsaal stattfinden und wo dabei dann auch noch „im Namen des Volkes“ Verordnungen, Anweisungen und gar Gesetze verabschiedet werden. Viele Bürger und Wähler fragen sich unisono, wo „treibt“ sich da jeweils der Rest fehlender Abgeordneter rum? Man wird mit Argusaugen beobachten, was sich diesbezüglich im Bundestag tun wird. Sicherlich will oder wird kaum ein Bundestagsabgeordneter seinen sehr lukrativen Posten freiwillig räumen. Aber bitte „Hand aufs Herz“, es ist in der Tat allerhöchste Zeit, unseren Bundestag zu verkleinern, dadurch Millionen an Steuergelder einzusparen, die dann für wichtigere, dringende Bedürfnisse zur Verfügung stehen werden. Man bedenke: Kein Land der Welt verfügt über ein dermaßen aufgeblähtes Parlament wie die BRD.

Georg Schmidmeier sen., 97076 Würzburg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Abgeordnete
  • Bundestagsabgeordnete
  • Bürger
  • Deutscher Bundestag
  • Gesetze
  • Parlamente und Volksvertretungen
  • Verordnungen
  • Völker der Erde
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!