Kritische Stimmen werden zum Schweigen gebracht

Zum Artikel „Attac nicht mehr gemeinnützig“ (27.2.):
Der aktive, kritische Bürger ist also nicht gemeinnützig, wenn er sich als Verein zusammenschließt, um sich aus freien Stücken über konkrete politische Themen zu informieren und sich gemeinsam für sie einzusetzen. Und das vor allem dann, wenn er dabei die neoliberale politische Agenda angreift. Er wird der institutionellen politischen Macht gefährlich, wenn er mündig und öffentlich agiert, um das Gemeinwohl an erste Stelle zu setzen und politische Umkehr einzufordern. Heute attac, morgen die Umwelthilfe, Campact, Pro Asyl, Lobbycontrol, Digitalcourage und wer noch?
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen