Muss beim Wandern im Spessart unbedingt G5-Mobilfunk verfügbar sein ?

Zum Artikel "Mobilfunk in Unterfranken" (24.1.):
Es ist für mich erstaunlich, wie jemand (in verantwortlicher Position bei einer IHK, also durchaus in der Lage sich zu informieren), laut ihrem Artikel bei der Mobilfunkkonferenz in Würzburg klagen kann: "Wandern Sie mal durch den Spessart: Da sind sie stundenlang im Tal der Ahnungslosen". Soweit mir bekannt ist gibt es keinen Plan, aber auch keine Notwendigkeit, den Spessart flächendeckend mit  Mobilfunk-Sendemasten zu versorgen. Wahrscheinlich würde es ja auch am Widerstand von Verbänden und Bürgern scheitern, wie häufig bei Stromleitungen und Windrädern.
 
Die Main -Post könnte ja einmal fachlich erläutern lassen, z.B. durch ein Universitäts-Institut, wie viele (zusätzliche) Mobilfunk-Sendemasten nötig wären, damit der Spessart außerhalb der besiedelten Gebiete gut abgedeckt wird. Da könnte dann darauf hingewiesen werden dass wegen der technischen Gegebenheiten (höhere Sendefrequenzen) die neuen Mobilfunknetze immer dichtere Abdeckung durch Sendemasten brauchen. Denn mit dem früheren C-Netz konnte man noch Reichweiten bis über 10km (also entsprechende Abstände der Sendemasten) planen. Mit dem jetzigen LTE (G4) Netz sind wir schon unter einem Kilometer, bei dem kommenden G5 Netz wahrscheinlich um oder sogar unter 100m Sendemast-Abständen in vielen Gebieten.
Außerdem gibt es ja wohl im Wald keine Notwendigkeit riesige Datenmengen blitzschnell zur Fernsteuerung von Fahrzeugen oder zum Betrieb von Industrieanlagen usw. zu übertragen - das wird ja immer als Hauptzweck von G5-Netzen genannt.
 
Die Forsthäuser oder Gasthäuser o.ä. mitten im Wald können auch weiter - zusammen mit ihrem Versorgungs-Stromkabel - durch ein verkabeltes Festnetz-Telefon, ggfs. mit DSL per Glasfaserkabel, zuverlässig bis zu 1 GBit/s an Daten sowie die Telefonverbindung erhalten. Da hilft den "Naturfreunden" die stundenlang im Spessart wandern wollen und dabei jederzeit Mobilfunk brauchen (haben die dann  überhaupt Zeit und Muße für die Natur ?) nur sich ein Satelliten-Telefon zuzulegen: Provider z.B. Iridium, Inmarsat, Thuraya, Globalstar. Das ist natürlich etwas teurer sowohl in der Anschaffung als auch im Minutenpreis ... !
Karl-Heinz Pohl, 97199 Ochsenfurt

Schlagworte

  • DSL
  • Daten und Datentechnik
  • Datenvolumen
  • Karl Heinz
  • Mobilfunk-Technik und Mobilfunktelefonie
  • Mobilfunknetze
  • Naturfreunde
  • Sendemasten
  • Telefonverbindungen
  • Wald und Waldgebiete
  • Wandern
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!