Mutloses „Weiter so“

Zum Artikel „Große Koalition könnte Vertrauen schaffen“ (15.1.):

Nein, Herr Schulz, ein hervorragendes Ergebnis für die SPD kann man bei diesen Ergebnissen nun wirklich nicht erkennen. Der Unmut in den Landesverbänden und besonders an der Basis ist mehr als verständlich. Während sich die Genossen mit einem Minimalkonsens haben abspeisen lassen, hat die kleinste Partei, die CSU, alle ihre Forderungen zu einhundert Prozent durchgesetzt und feiert sich selbst. Fakt ist, dass es mit dieser „Weiter so“-Koalition keine nötigen, tiefgreifenden und zukunftsfähigen Reformen geben würde. Die strukturellen Probleme bei Rente, Gesundheit und Landwirtschaft würden durch mehr Geld einfach kaschiert und auf die lange Bank geschoben, während die größte Herausforderung der Menschheit, der Klimawandel, sogar überhaupt keine Rolle mehr zu spielen scheint. Bleibt zu hoffen, dass spätestens die SPD-Mitglieder am Ende klar und deutlich ihrer machthungrigen Parteiführung und den unverschämten Möchtegern-Koalitionspartnern der Union eine Abfuhr erteilen.

Thomas Lauer, 97199 Ochsenfurt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • CSU
  • Große Koalition
  • SPD
  • SPD-Parteimitglieder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!