Nicht wissenschaftlich untermauerte Ad hoc-Entscheidung

Zu Artikeln und Kommentaren zum Thema Organspende:
Nach Aussage des Stuttgarter Internisten und Kardiologen Dr. Bavastro kam es bezüglich der Definition des Wortes Tod bei einer Kommision der Harvard-Universität/USA zu einer nicht wissenschaftlich untermauerten Ad hoc-Entscheidung: Tod bedeutete ab diesem Zeitpunkt nicht mehr Herzstillstand sondern Hirntod, so dass es fortan möglich wurde, Sterbenden Organe zu entnehmen und diese noch lebend anderen Menschen einzupflanzen. Dr. Bavastro bezeichnet Hirntod als Hirnversagen, also als schwere Erkrankung, bei dem Kreislauf und Organe noch in Gang seien.