Unfähig, die eigenen Interessen in der Welt effektiv durchzusetzen

Zum Artikel "Platzeck wirbt für Annäherung an Russland"

Der SPD-Politiker Platzeck meint, dass eine Politik, die erst einen Regimewandel in Russland fordert, bevor eine Annäherung stattfinden könne, nicht funktionieren würde. Man könnte da noch einen Schritt weiter gehen und die gesamte Anmaßung hinterfragen, der zufolge ein anderes Land erst zum wahren Glauben bekehrt werden muss, bevor man gute Beziehungen zu diesem pflegen könne. Befinden wir uns etwa zu Zeiten der spanischen conquistadores, die die Indios erst mal zwangsbekehrten? Nur mal so zur Erinnerung, die Europäer befinden sich, im internationalen Vergleich, seit mehr als hundert Jahren im Niedergang, unfähig, ihre eigenen Interessen in der Welt effektiv durchzusetzen - was die Russen ja gerade schön in Syrien oder Libyen sehen. Gut möglich, dass andere Völker einen anderen wahren Glauben für sich entdeckt haben, und das, ohne zu versuchen, ihn uns aufzudrücken, bevor sie mit uns reden.

Luzia Giesder, 97247 Eisenheim

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!