Welche Partei profitiert von der diesjährigen "Dürrekatastrophe"?

Zum Artikel "Bauern erhalten 340 Millionen Euro" (23.8.):
Als ehemaliger CSU-Wähler bin ich froh, dass ich nicht zu den Grünen abgedriftet bin. Teile der Grünen setzen momentan alle Hebel in Bewegung, um von der Dürrekatastrophe zu profitieren, ähnlich wie unser Altbundeskanzler Schröder beim Elbhochwasser 2002, als dieser mit geliehenen Gummistiefeln ein Schaulaufen dort veranstaltete und hierdurch die Wahlen gewonnen hat. Ein „Grüner“ aus Bayern (den Namen muss man nicht kennen und sich auch nicht merken) hat vor kurzem den Vorschlag unterbreitet, dass die tierhaltenden Betriebe den Mais der Biogasanlagen in Anspruch nehmen können.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen