Wie dekadent ist eine Gesellschaft

Zum Artikel „Gold-Klo aus Palast gestohlen“ (16.9):

Wie dekadent ist eine Gesellschaft, in der die Leute Schlange stehen, um in ein goldenes Klo (Wert: über fünf Millionen) zu schei... Auf Seite 2 lese ich von den katastrophalen Zuständen, die im Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos herrschen. Nennt man das Parallelgesellschaft? Na danke! Da schlag ich mich doch auf die Seite des Klodiebes. Falls das Teil wiedergefunden wird: Versteigern und das Geld Moria zukommen lassen. Pecunia non olet – Geld stinkt nicht!

Ursula Rosenbaum, 97218 Gerbrunn

Die aus dem Blenheim-Palast entwendete goldene Toilette ist kein Einzelfall. So können Kunden eines Juweliers aus Hongkong seine goldene Toilette benutzen, vorausgesetzt, sie haben Schmuck im Wert von mindestens 1000 Euro gekauft. All diesen goldenen Toiletten ist eines gemeinsam: Sie können von allen Menschen benutzt werden, außer sie sind Königinnen oder Könige, denn aus dem Chemieunterricht wissen wir, dass „Königswasser“ (ein Gemisch aus Salpetersäure und Salzsäure im Verhältnis von 1:3) Gold auflöst.

Harald Bayerl, 97076 Würzburg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Juweliere
  • Kunden
  • Schmuck
  • Toiletten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!