Wir werden für dumm verkauft

Zur Berichterstattung über das Drohnendebakel, die Verwandtenaffäre und andere Aufreger:
Wie sagt man so schön auf Neudeutsch „ Ich glaube jetzt geht’s los“. Da verplempert ein Verteidigungsminister mal so eben eine 600 Millionen Euro mit denen man locker runde 500 bis 600 Kindertagesstätten hätte neu bauen können und stellt sich frech hin und weist jede Kritik und Schuld zurück. In der Bay. Staatskanzlei bedienen sich die Abgeordneten aus dem Steuersäckel und mehren ihren sowieso schon übervollen Familiengeldbeutel. Aber Sie haben nach Recht und Gesetzt gehandelt, behaupten sie. Wenn unsereiner nur einen Tag über der Zahlungsfrist seiner Steuern und Abgaben ist, erhält er einen saftigen Mahnzuschlag und Verzugszinsenaufschlag. Millionen werden für sogenannte Asylbewerber ausgegeben und trotzdem beschweren sich diese Damen und Herren über zu schlechte Unterbringung und Residenzpflicht. Vielleicht sollten sie bedenken, dass sie etwas von uns wollen und nicht umgekehrt. Uns Bürgern greift der Staat immer rigoroser in den Geldbeutel um Geld für Rettungsschirme und Bankenrettungen zu haben. Aber es fängt ja schon in den Kommunen an. Hier werden sinnlos und nicht nachvollziehbar unsere Steuergelder für Dorferneuerungen und unsinnige Projekte ausgegeben. Gleichzeitig werden wir aber an jeder Ecke abgezockt. Mann ehrt einen Politiker dafür, dass er Spendengelder nicht versteuert hat und seine Spender nicht nennen wollte. Wenn man die Polizei braucht hat diese tausend Ausreden warum sie nicht kommen kann und verlässt sich auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wozu dann unsere Steuern ausgeben, wenn wir alles selbst machen sollen? Nur an diesen paar Beispielen sieht man, dass wir wirklich nur Stimmvieh und Melkkühe sind, um die Bedürfnisse der sogenannten Entscheidungsträger zu finanzieren. Sind oder bleiben diese an der Macht und haben das Sagen, dann werden Sie auch noch mit Verdienstorden und anderen Auszeichnungen geehrt. Für was? Eine wirkliche Volksvertretung sieht meiner Meinung nach doch etwas anders aus.
Peter Mohr, 97509 Kolitzheim

Schlagworte

  • Bankenrettung
  • Kindertagesstätten
  • Parlamente und Volksvertretungen
  • Polizei
  • Steuergelder
  • Steuern und staatliche Abgaben
  • Wahlvieh
  • Zahlungsfristen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!