Den Fall vom Ende her denken

Zum Artikel „Schwere Waffen für die Ukraine“ (27.4.):

Nun hat sich die Koalition dem Druck der CSU doch noch gebeugt. Den Vorschlag von militärisch erfahrenen Fachleuten, den Fall vom Ende her zu denken, hat man ignoriert. Damit ist Deutschland und mit ihr wohl auch die Nato, an der Seite der Ukraine in den Krieg eingetreten. Die Folgen sind abzusehen. Der Einsatz von Atomwaffen ist möglich. Europa wird in diesem Fall der Kriegsschauplatz. Warum hat man nicht mit allen Mitteln versucht, erst auf diplomatischem Wege intensiv zu agieren? Glaubt man, die Russen in die Knie zu zwingen? Schon manche Diktatur ist am gewaltlosen Widerstand der Bürger gescheitert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!