Die Menschen müssen sich veräppelt vorkommen

Zum Artikel „Warnstreiks in Kitas und Kliniken“ (22.9.):

Man hätte darauf wetten können und diese Wette haushoch gewonnen. Dass man bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst an das Bibelzitat erinnert wird – nämlich: „Nicht an ihren Worten werdet ihr sie erkennen, sondern an ihren Taten.“ Vor kurzem wurden die Bediensteten noch als systemrelevant bezeichnet. Und jetzt? Geldmangel! Der Staat, der das größte Konjunkturpaket geschnürt hat. Lufthansa, brauchst du Geld? Hier hast du. TUI, brauchst du Geld? Hier hast du zum zweiten Mal! Aber plötzlich ist die Verschuldung zu hoch? Der Staat, der sich erlaubt, seit Jahren nicht gegen den bandenmäßigen Kassenbetrug vorzugehen, der ihm jährlich mindestens zehn Milliarden Euro an Steuergeld entzieht. Kein Geld vorhanden? Aber das Geld für die Tariferhöhung ist ja nicht weg. Es fließt ja wieder als Konsum in die Wirtschaft, die den Konsum bitter benötigt. Auf der anderen Seite, wie veräppelt müssen sich die Menschen vorkommen von der Politik.

Günter Kubo, 97070 Würzburg

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Deutsche Lufthansa AG
Geldprobleme
Konjunkturprogramme
Milliarden Euro
TUI AG
Tarifverhandlungen
Warnstreiks
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!