Die Sicherheit geht vor

Zu den Leitartikeln „Es gibt zu viele Corona-Ignoranten“ (23.7.) und „Wir dürfen nicht leichtsinnig sein“ (27.7.):
Coronavirus - Norderney       -  Mund-Nasen-Schutz in Corona-Zeiten
Mund-Nasen-Schutz in Corona-Zeiten Foto: H. Dittrich, dpa

Ich glaube, Sie sprechen nicht nur mir, sondern auch vielen anderen aus dem Herzen. Ihr Artikel hat voll und gut getroffen. Hier gibt es absolut nichts mehr hinzuzufügen, alles ist gesagt.

Werner Mangold, 97422 Schweinfurt

Die Bevölkerung wird zunehmend leichtsinniger. Die Menschen strömen an die Badeseen, an das Mainufer, in die Innenstädte usw.. „Just fort Fun“ geht vor Sicherheit! Aber nicht nur hier herrscht der Leichtsinn vor. Auch in Kirchen, wo man jetzt wieder Kommunionen nachfeiert. Es ist zwar Abstand zwischen den Bänken, aber es wird munter aus voller Kehle ohne Mundschutz gesungen und gebetet. Auch nach der Kirche stehen die Angehörigen und Neugierige dicht gedrängt vor der Kirche. Viele umarmen und beglückwünschen sich ohne Mundschutz. Laut Virologen Dölken ist Singen in geschlossenen Räumen so ziemlich das Schlechteste, was man derzeit machen kann! Mein Mann und ich waren die Einzigen mit Mundschutz. Offiziell war es so erlaubt, aber ich bin der Meinung, dass es einfach zu früh ist! Sicherheit geht vor! Wenn Corona massiv zurückkommt, ist das Jammern groß.

Edith Schuster, 97276 Margetshöchheim

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Badeseen
  • Bänke
  • Innenstädte
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Mangold
  • Schutz
  • Spaß
  • Virologen
  • Werner Mangold
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.