Jett heißt es, handeln, um das Schwarze Moor zu erhalten

Zur Diskussion um die Bäume im Schwarzen Moor in der Rhön:

Bäume gehören auch zum Moor, aber diese wachsen normalerweise nur in den Randbereichen der Moore, an denen das Wasser abläuft. Dieser Bereich nennt sich Lagg und dort kommen häufig Erlenbruchwälder und Moorbirken bis hin zu Kiefern und Fichten vor. In stark entwässerten und degradierten Mooren kommen dagegen Bäume auf der gesamten Fläche vor. Die Zersetzung des Torfmooses ist bereits stark vorangeschritten. Es kommt zu einer Mineralisierung und Anreicherung von Nährstoffen. Für viele moortypischen Pflanzenarten ist das zu viel. Die Bäume saugen das Wasser, einem Strohalm gleich, aus dem Moor.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung