Kirche reformieren, ohne zu spalten

Zum Artikel „Stoppt Rom die Pfarreienreform in Würzburg?“ (25.7.):

Gütiger Gott! Wann sendest Du uns ein Mönchlein (wie vor über 500 Jahren), das Deine Kirche von Grund auf reformiert, ohne sie erneut zu spalten? Wie viele Gläubige müssen Deiner Kirche noch den Rücken kehren, damit sie endlich begreift, dass sie von Dir zum Dienst an den Menschen eingesetzt wurde und nicht ihrem Selbstzweck dient? Versündigt sich Deine Kirche nicht, wenn sie rückwärts gewandt an uralten Traditionen festhält und zu keinerlei Reform fähig ist? Wir wollen keine Kirche, die ihr Mäntelchen dem Zeitgeist opfert, aber wir brauchen (D)eine Kirche, die stets auf der Höhe der Zeit, allen Gläubigen im Sinne Deines Sohnes, Halt, Trost, Liebe und Hoffnung schenkt, ohne an einem senilen, rückwärtsgewandten Patriarchat zugrunde zu gehen. Lass Deine Kirche sich für Frauen und Männer in allen Leitungsfunktionen öffnen, sende Deinen Heiligen Geist für Einsicht und Verständnis untereinander aus, damit Deine Kirche wieder den Platz in unserer Gesellschaft einnimmt, der ihr gebührt!

Christian Stöckel, 97204 Höchberg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Frauen
  • Gläubige
  • Gott
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Männer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.