Schachzug verpuffte im Nirwana

Zum Artikel „Söders Fehler kommen nicht zur Sprache“ (25.10.):

Die alles entscheidende Frage ist, ob Söders Verhalten im Bundestagswahlkampf Fehler, also fahrlässige Unachtsamkeiten unbewusster Natur, oder gewollt, also eher bewusst vorsätzlicher Prägung waren. Für Letzteres scheint mir der Begriff „Fehler“ unangebracht zu sein. Bei diesen „Fehlern“ handelt es sich um ein planvolles, in vollem Bewusstsein erfolgtes Vorgehen zur erfolgreichen Herbeiführung einer politischen Strategie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!