Unterm Strich: Heavy Metal und altes Eisen

Der Zahn der Zeit nagt selbst an den ganz Harten: Wer in den 80ern Heavy Metal liebte, also harte Gitarrenklänge und wilde Brüllgesänge, ist heute ein glücklicher Spießer. Das sagt jedenfalls eine Studie aus den USA, die untersuchte, ob in die Jahre gekommene Metaller zum alten Eisen gehören.
Der Zahn der Zeit nagt selbst an den ganz Harten: Wer in den 80ern Heavy Metal liebte, also harte Gitarrenklänge und wilde Brüllgesänge, ist heute ein glücklicher Spießer. Das sagt jedenfalls eine Studie aus den USA, die untersuchte, ob in die Jahre gekommene Metaller zum alten Eisen gehören. Na gut, sie zahlen längst den Preis für die Abenteuer der wilden Jugend: Wer heute zu den späten Vierzigern gehört (oder sich das zehn Jahre später noch immer hartnäckig einbildet) spürt beim Aufstehen: Kippen, Cocktails und Headbangen haben Spuren im Kreuz hinterlassen – ganz zu schweigen vom Leben danach als ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen