MP+Glosse am Morgen: Dieser Text ist fast kein Jena, Unna, Xanten

In den deutschen Amtsstuben wird künftig nicht mehr nach Vornamen, sondern Städtenamen buchstabiert. Unser Autor hat sich mal durchs ABC gerechnet.
Das ist Geschichte und vorbei:  Buchstabiertafel aus einem Potsdamer Telefonbuch aus dem Jahr 1964 . Ab sofort wird nach Städtenamen buchstabiert. 
Foto: Christoph Soeder, dpa | Das ist Geschichte und vorbei:  Buchstabiertafel aus einem Potsdamer Telefonbuch aus dem Jahr 1964 . Ab sofort wird nach Städtenamen buchstabiert. 

Goslar, Leipzig, Offenbach, Salzwedel, Salzwedel, Essen. So buchstabiert man „Glosse“, also diesen Text, nach dem neuen Buchstabier-Alphabet für Wirtschaft und Verwaltung, nach DIN 5009 für "Ansagen und Diktieren von Texten und Schriftzeichen", um genau zu sein. Schluss mit der auf Vornamen aufgebauten Liste Anton-Berta-Cäsar.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!