Würzburg

Glosse am Morgen: IOC-Präsident auf Staatsbesuch und warum man jetzt bei Bachblüten vorsichtig sein muss

Der Unterfranke, Chef der Welt-Organisation für Skandal und Korruption, war zur Stippvisite in Singapur. Anlass für eine Gesundheitswarnung.
Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dufte in Singapur jetzt einer Orchidee seinen Namen geben.
Foto: Jean-Christophe Bott, dpa | Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dufte in Singapur jetzt einer Orchidee seinen Namen geben.

Die einen schwören auf alte Hausmittel wie Wadenwickel oder Zwiebelsaft. Die anderen schlucken Kügelchen oder tröpfeln sich Essenzen auf die Zunge – sogenannte Bachblüten. Bekanntermaßen handelt es sich bei Bachblüten um leicht alkoholisierte und stark verdünnte Flüssigkeiten, für die 38 verschiedene Blüten in Quellwasser gelegt und der Sonne ausgesetzt wurden, auf dass sich die positiven Blütenschwingungen in die Flüssigkeiten schwingen.Gute Schwingungen: Seelische Gesundheitsvorsorge und Akutbehandlung bei StressGelbes Sonnenröschen, Stechginster, Bleiwurz, Drüsentragendes Springkraut, Doldiger Milchstern ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!