Würzburg

MP+Glosse am Morgen: Wie Sie jetzt an Sonnenblumenöl und andere Bückware kommen

Die Psychologie im Supermarkt ist ein dankbares Forschungsfeld. Wo aber bleibt der verkaufswissenschaftliche Ratgeber zum Erwerb von Mehl und Öl? Hier ein Tipp.
Unten ist es oft günstiger: Eine Kundin greift im Supermarkt nach Bückware im Regal.
Foto: Caroline Seidel, dpa | Unten ist es oft günstiger: Eine Kundin greift im Supermarkt nach Bückware im Regal.

Wie kaufen wir ein und wieso ungern ungezuckerte Sachen? Dass in Supermärkten allerhand Psychologie wirkt, ist wissenschaftlich ja sattsam bewiesen. Chips, Dauersalami, Tiefkühlpizza hübsch drapiert – auf dass die Kundschaft die Einkaufswagen vollpacke. Dazu Schokohasen und Zuckereier zu Ostern, Zimtsterne vor Weihnachten und dazwischen saisonaler Naschkram auf gewaltigen Sonderflächen just vor der Kasse . . .Schokokekse, Fritten, Bananen: Was kommt in den Einkaufwagen?Sie kennen das.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!