Unterm Strich: Gefährlicher Buchstaben-Salat

So ein kleiner Buchstabe hat große Zerstörungskraft – und kann ganze Familien zerreißen. Dabei wird dank Corona geschrieben wie lange nicht mehr. Es wird fabuliert, getwittert, gewhatsapped und gefacebooked, dass es eine Lust ist – oder einen graust: Manche geraten in „Turbolenzen“, leiden an „Krippe“ oder verkaufen „Hohes Zeh“. Sätze stolpern dahin wie auf dem Heimweg von Kiliani – mit Abkürzungen, für die man Dechiffrier-Experten vom MAD bräuchte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!