Unterm Strich: Kein Feiertag für Steuerzahler

In dieser Woche war Steuerzahler-Gedenktag. Ein Tag, der nicht zum Feiertag taugt. Markiert er doch die Zeitspanne, die man im Jahr schaffen muss, bis das verdiente Geld im eigenen Geldbeutel bleibt und nicht beim Fiskus oder in den Sozialkassen landet. Der rechnerisch nicht unumstrittene „Aus Brutto wird Netto-Tag“ war heuer am 13. Juli. Ein Mittelwert – denn viele, die keinen cleveren Steuerberater haben, arbeiten wahrscheinlich bis August, bis was hängen bleibt. Das war nicht immer so. Zum Beispiel im oft geschmähten Mittelalter.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung