MP+Glosse am Morgen: Im Mai hat der Rasenmäher frei

Mit der Aktion "Mähfreier Mai" soll die Vielfalt in den Gärten gefördert werden. Davon könnten auch die Brauereien profitieren, überlegt sich unser Autor.
Gartenexperten rufen dazu auf, für einen Monat - den Mai - nicht den Rasen zu mähen. Denn das tut den Tieren und den Pflanzen gut.
Foto: Christin Klose | Gartenexperten rufen dazu auf, für einen Monat - den Mai - nicht den Rasen zu mähen. Denn das tut den Tieren und den Pflanzen gut.

Die altehrwürdige Deutsche-Gartenbau-Gesellschaft, gegründet 1822, hat zur Aktion "Mähfreier Mai" aufgerufen. Nach dem Motto "Jede Blüte zählt" - und damit ist kein Falschgeld gemeint - soll der Rasenmäher im Mai in der Garage bleiben. So soll wachsen und gedeihen, was Rasenfanatiker und Kurzgras-Befürworter sonst schon im April unters Messer genommen haben.Aus Sicht der Insekten, deren Vielfalt von Löwenzahn-Duldung und angepasstem Mähverhalten profitieren soll, eine prima Sache.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!