MP+Glosse am Morgen: Wieso ein Bild seit Jahrzehnten falschrum im Museum hängt

Lange Zeit unbemerkt wurde ein Mondrian-Kunstwerk auf dem Kopf ausgestellt. Unser Autor findet, dass dies der Kunst keinen Abbruch tun muss.
Wie herum gehört es denn nun? Das Werk 'New York City 1' von Piet Mondrian hängt offenbar seit Jahrzehnten auf dem Kopf in einem Museum in Düsseldorf.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa | Wie herum gehört es denn nun? Das Werk "New York City 1" von Piet Mondrian hängt offenbar seit Jahrzehnten auf dem Kopf in einem Museum in Düsseldorf.

"Kunst kommt von Können nicht von Wollen, sonst würde es ja Wunst heißen", befand einst Karl Valentin. Der Münchner Komiker hätte sicher viel Spaß gehabt an einem Fehler, den kürzlich die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf eingestanden hat: Denn dort hängt ein Werk des niederländischen Künstlers Piet Mondrian mit dem Titel "New York City 1" offenbar seit Jahrzehnten auf dem Kopf.Für den Laien funktioniert das Bild in jeder HimmelsrichtungNun macht es moderne Kunst auch dem geneigten Betrachter nicht immer leicht, das Können wie auch das Wollen im Kunstwerk zu erkennen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!