Der große Märtyrer - Trump und die historische Anklage

Dass sich ein ehemaliger Präsident in einem Strafverfahren verantworten muss, hat es in den USA noch nicht gegeben. Es ist ein politisches Beben. Droht Trump der Machtverlust - oder das Gegenteil?
Trump-Anklage in New York       -  Als erster Ex-Präsident in der Geschichte der USA muss sich Donald Trump nach einer Anklage in einem Strafverfahren verantworten.
Foto: Evan Vucci/AP/dpa | Als erster Ex-Präsident in der Geschichte der USA muss sich Donald Trump nach einer Anklage in einem Strafverfahren verantworten.

Alle Augen richten sich auf New York. Es gibt am Freitagmorgen nach der Anklageerhebung gegen Ex-Präsident Donald Trump keine aufsehenerregenden Proteste vor dem Gerichtsgebäude im Süden Manhattans. Dafür haben sich - wie in den Tagen zuvor - Dutzende Medienvertreter mit Kameras und TV-Übertragungswagen dort versammelt. Über ihnen kreist immer wieder ein Hubschrauber. Am Abend zuvor wurde wahr, was bereits vermutet wurde - und Trump sogar selbst vorhergesagt hatte. Der Republikaner ist von der New Yorker Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit Schweigegeldzahlungen an einen Pornostar angeklagt worden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!