EU-Abgeordnete: Weber muss Rechtsbündnis in Rom verhindern

Rechtes Bündnis in Italien       -  Forza-Italia-Chef Silvio Berlusconi und die Vorsitzende der rechtsradikalen Fratelli d'Italia, Giorgia Meloni, gemeinsam im Wahlkampf.
Foto: Oliver Weiken/dpa | Forza-Italia-Chef Silvio Berlusconi und die Vorsitzende der rechtsradikalen Fratelli d'Italia, Giorgia Meloni, gemeinsam im Wahlkampf.

Drei deutsche Europaabgeordnete haben den Chef der Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber, parteiübergreifend dazu aufgefordert, eine rechte Regierung in Italien zu verhindern. „Europäische Grundwerte dürfen nicht geopfert werden, um Regierungsbeteiligung zu erkaufen”, heißt es in einem Brief an den CSU-Politiker Weber vom Dienstag. Unterzeichnet haben ihn Katarina Barley (SPD), Daniel Freund (Grüne) und Moritz Körner (FDP). Das Schreiben liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!