Faktencheck zu Toten in Butscha: Falsche Vorwürfe aus Moskau

Butscha       -  Wolodymyr Selenskyj besucht die zerstörte Stadt Butscha in der Nähe von Kiew.
Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa | Wolodymyr Selenskyj besucht die zerstörte Stadt Butscha in der Nähe von Kiew.

Die Bilder aus dem Kiewer Vorort Butscha mit Leichen auf den Straßen sorgen international für Entsetzen. Doch die russische Seite versucht, in den sozialen Netzwerken Zweifel an der Echtheit der Aufnahmen zu säen. Die Ukraine zählt im Gebiet rund um die Hauptstadt über 400 tote Zivilisten und macht dafür die vor kurzem abgezogenen russischen Truppen verantwortlich. Moskau bestreitet das und spricht von einer „Fälschung”. Behauptung: Angebliche Leichen auf Bildern sollen lebendige Menschen sein. Bewertung: Falsch. Fakten: Die Bilder aus Butscha gehen seit dem Wochenende um die Welt. ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!