Fall Breonna Taylor - Beteiligter Polizist freigesprochen

Proteste gegen Rassismus       -  Eine Frau hält bei einem Proteste gegen Rassismus einen Luftballon in Gedenken an die Verstorbene.
Foto: Darron Cummings/AP/dpa | Eine Frau hält bei einem Proteste gegen Rassismus einen Luftballon in Gedenken an die Verstorbene.

Rund zwei Jahre nach dem Tod der Afroamerikanerin Breonna Taylor bei einem Polizeieinsatz in ihrer Wohnung ist ein Ex-Beamter freigesprochen worden. Dem ehemaligen Polizisten war vorgeworfen worden, während des Einsatzes in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky mit mehreren Schüssen Menschen in einer Nachbarwohnung des Mehrfamilienhauses gefährdet zu haben. Eine Geschworenen-Jury befand den Mann für nicht schuldig, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. Der Ex-Polizist hatte in dem Verfahren argumentiert, er habe seine Kollegen schützen wollen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!