Fall Lyoya: Anwalt sieht „Hinrichtung”

Patrick Lyoya       -  Ein Polizeibeamter in Grand Rapids verfolgt Patrick Lyoya.
Foto: Cory Morse/The Grand Rapids Press/AP/dpa | Ein Polizeibeamter in Grand Rapids verfolgt Patrick Lyoya.

Nach dem Tod eines jungen Schwarzen bei einem brutalen Polizeieinsatz in den USA spricht einer der Anwälte der Angehörigen von einer „Hinrichtung”. Der Polizist habe eine simple Verkehrskontrolle zu einer „Hinrichtung” eskaliert, sagte der Jurist Ben Crump am Freitag bei der Trauerfeier für den getöteten Patrick Lyoya in Grand Rapids im Bundesstaat Michigan. Der prominente Bürgerrechtler Al Sharpton forderte, das US-Justizministerium müsse eine Untersuchung des Falles aufnehmen. „Genug ist genug”, beklagte er mit Blick auf ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!