Nach AKW-Beschuss: Muss Deutschland Vorkehrungen treffen?

Atomkraftwerk Saporischschja       -  Gelände des Atomkraftwerks Saporischschja. Hier ist es zu einem Brand gekommen. Erhöhte Strahlung ist bislang nicht gemessen worden.
Foto: Uncredited/AP/dpa | Gelände des Atomkraftwerks Saporischschja. Hier ist es zu einem Brand gekommen. Erhöhte Strahlung ist bislang nicht gemessen worden.

In einem Gebäude des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja hat es in der Nacht gebrannt. In Deutschland wächst nun die Sorge vor möglichen Angriffen auf Atomkraftwerke, die sich im Kriegsgebiet befinden. Wie groß ist die Gefährdungslage? Und muss jetzt auch die deutsche Bevölkerung Vorkehrungen treffen? Die wichtigsten Fragen im Überblick.Die aktuelle Gefahr von atomarer Strahlung„Radiologische Auswirkungen auf Deutschland sind nach dem Stand der verfügbaren Informationen nicht zu befürchten”, versichert das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mit Stand Freitagmorgen auf seiner Webseite.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!