„Das ist Terrorismus”: Biden besucht Buffalo

US-Präsident und First Lady Biden       -  US-Präsident Joe Biden und die First Lady sind nach Buffalo gereist, um den Opfern der Schüsse in einem Supermarkt zu gedenken.
Foto: Andrew Harnik/AP/dpa | US-Präsident Joe Biden und die First Lady sind nach Buffalo gereist, um den Opfern der Schüsse in einem Supermarkt zu gedenken.

US-Präsident Joe Biden hat die Attacke von Buffalo mit zehn Toten als rassistischen Terrorismus verurteilt und auch Medien und Politik schwere Vorwürfe gemacht. „Was hier passiert ist, ist schlicht und einfach Terrorismus”, sagte der US-Präsident am Dienstag in Buffalo. Die Ideologie der Vorherrschaft von Weißen (White Supremacy) sei „giftig” und habe keinen Platz in Amerika. Er rief alle Menschen im Land dazu auf, diese „Lüge” zurückzuweisen. „Und ich verurteile diejenigen, die diese Lüge für Macht, politischen Gewinn ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!