Rom

Bürgermeister nutzt Filme und Bücher als "Strafe"

Im Kampf gegen Aggressivität und Verrohhung - vor allem in den Sozialen Medien - geht der Bürgermeister der italienischen Gemeinde Luzarra unkonventionelle Wege.
Andrea Costa, Bürgermeister der italienischen Gemeinde Luzzara, will das aggressive Klima in seiner Stadt mit Klassikern aus Film und Literatur und Museumsbesuchen bekämpfen.  Foto: Julius Müller-Meiningen
Seit 2015 ist Andrea Costa, 41 Jahre alt, Bürgermeister der italienischen Gemeinde Luzzara. Die Stadt mit ihren rund 9000 Einwohnern liegt in der Region Emilia-Romagna, der Po fließt direkt an dem Ort vorbei. Italienische Idylle? Fehlanzeige. Laut Costa ist das gesellschaftliche Klima aggressiv. Daher hat er zu Jahresbeginn ein „Boshaftigkeitsverbot“ in seiner Gemeinde erlassen. Jede Äußerung von „Boshaftigkeit, Groll oder Wut“ seien sowohl im öffentlichen Raum als auch in den Sozialen Medien untersagt. Damit will er die Verrohung des Zusammenlebens aufhalten. Frage: Herr ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen