Berlin

Die CDU in der Migrations-„Werkstatt”

Beim Start in die CDU-Aufarbeitung der Migrationspolitik werden unterschiedliche Akzente von CDU und CSU deutlich. Doch CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer und Bayerns CSU-Innenminister Herrmann wollen den zermürbenden Streit vergangener Jahre hinter sich lassen.
Annegret Kramp-Karrenbauer
Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Bundesvorsitzende, spricht zu den Themen Migration, Sicherheit und Integration. Foto: Kay Nietfeld
Mit weiteren Verschärfungen der Migrationspolitik will die CDU-Spitze Deutschland für einen möglichen erneuten Andrang von Flüchtlingen wappnen. „Wir müssen Humanität und Härte vereinen”, schreibt die Parteiführung im am Montag in Berlin vorgestellten Ergebnispapier des „Werkstattgesprächs” zur Migrationspolitik. „Wir müssen alles daransetzen, dass sich so etwas wie 2015 nicht wiederholt”, sagte CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer. „Wir müssen deutlich machen: Wir haben unsere Lektion gelernt.” Ein „Migrationsmonitoring” soll nach dem Willen ...