ALTENSTADT

Einig gegen NPD-Mann

CDU, SPD und FDP in Altenstadt wollen neue Wahl. Rechtsextremist Jagsch will sich wehren.
NPD-Funktionär Jagsch zum Ortsvorsteher gewählt
Die Wahl von Stefan Jagsch macht weltweit Schlagzeilen. Foto: Foto: dpa
Ein Funktionär der rechtsextremen NPD, von Christdemokraten, Sozialdemokraten und Liberalen zum Ortsvorsteher gewählt – der Skandal im hessischen Altenstadt-Waldsiedlung schlägt hohe Wellen. Inzwischen weltweit. Selbst große Medien aus den USA interessieren sich dafür, wie es zur Wahl des vermeintlichen „Nazi-Bürgermeisters“ Stefan Jagsch kommen konnte und ob es wohl gelingt, ihn wieder loszuwerden. Manches sei den amerikanischen Reportern aber schwer zu vermitteln. Dass ein hessischer Ortsvorsteher kein „Mayor“ ist, sondern eher eine Art Kümmerer ohne echte Macht, eher ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen