Berlin

Eltern der ermordeten Maria setzen Zeichen

Das Ehepaar Ladenburger gründeten nach dem gewaltensamen Tod ihrer Tochter eine Stiftung und wurden dafür in Berlin ausgezeichnet.
Die Eltern der getöteten Freiburger Studentin Maria, Friederike und Clemens Ladenburger, halten den Bürgerpreis der deutschen Zeitungen in den Händen. Foto: Wolfgang Kumm, dpa
Es war eine bewegende Stunde im hektischen Berlin, ein Zeichen der Besinnung, ein Mahnmal für Zivilcourage und Mut. Friederike und Clemens Ladenburger waren am Mittwoch in die Hauptstadt gekommen, um den „Bürgerpreis der Zeitungen“ entgegen zu nehmen. Gewürdigt wurden sie für ihr Verhalten in einem Fall, der bundesweit Aufsehen erregt und erbitterte Debatten ausgelöst hatte: Die Ermordung ihrer Tochter Maria durch einen afghanischen Flüchtling im Herbst 2016. Statt in Wut und Hass zu verharren, gründeten die Eltern die „Maria-Ladenburger-Stiftung“ für Studierende an der Universität ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen