Berlin

FDP-Chef Lindner: Maaßen muss "Ross und Reiter nennen"

Für seine Äußerungen zu den Vorfällen in Chemnitz hat Verfassungsschutz-Chef Maaßen scharfe Kritik geerntet. Bald dürfte klar sein, ob seine Einschätzung Hand und Fuß hat.
Verfassungsschutzpräsident Maaßen
Hans-Georg Maaßen ist Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV). Foto: Michael Kappeler
Vor seiner Befragung im Bundestag wächst der Druck auf den Chef des Inlandsgeheimdienstes, Hans-Georg Maaßen. An diesem Mittwoch muss sich der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz zuerst im geheim tagenden Parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestages und dann im Innenausschuss für seine Interview-Äußerung verantworten, es habe in Chemnitz als Reaktion auf eine tödliche Messerattacke keine „Hetzjagden” auf Ausländer gegeben. In dem gleichen „Bild”-Interview hatte Maaßen außerdem gesagt, es gebe keine Belege dafür, dass ein entsprechendes Video authentisch sei. Nach ...