Funchal

Fahrer führt Busunfall auf „technisches Versagen” zurück

Die verletzten Überlebenden der Buskatastrophe von Madeira haben den Heimflug gut überstanden. Offizielle Angaben zur Unglücksursache und den Toten bleiben derweil rar. Nun dringen Angaben des Busfahrers an die Öffentlichkeit.
Busunglück auf Madeira
Der Fahrer spricht einem Medienbericht zufolge von „technischem Versagen” seines Fahrzeugs. Foto: Rui Silva/Aspress/Global Imagens/AP
Der Fahrer des Unglücksbusses von Madeira hat den Unfall mit 29 Toten nach Informationen einer örtlichen Zeitung auf „technisches Versagen” seines Fahrzeugs zurückgeführt. Die Regionalzeitung „Jornal da Madeira” berief sich in ihrem Bericht auf einen Vertreter der Verkehrsgewerkschaft auf der portugiesischen Urlaubsinsel, die den 55-Jährigen im Krankenhaus der Inselhauptstadt Funchal besuchte. Die zuständigen Behörden gaben zu den laufenden Ermittlungen vorerst keine Informationen bekannt. Der verletzte Busfahrer gilt nach portugiesischen Medienberichten als sehr erfahren und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen