Washington

Freude in Teheran über Trumps Rausschmiss von John Bolton

Der Rausschmiss von John Bolton als Sicherheitsberater des US-Präsidenten hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt - auch weit außerhalb der USA. Steigen nun die Chancen auf eine Lösung im Atomstreit mit Teheran?
Richard Grenell
Richard Grenell, Botschafter der USA in Deutschland, wird laut Medien als Nationaler Sicherheitsberater gehandelt. Foto: Daniel Bockwoldt
Nach dem Rauswurf des Hardliners John Bolton muss sich US-Präsident Donald Trump einen neuen Nationalen Sicherheitsberater suchen - den vierten in seiner Amtszeit. Mehrere US-Medien berichteten, unter den möglichen Kandidaten sei der derzeitige US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell. Trump hatte Bolton überraschend wegen inhaltlicher Meinungsverschiedenheiten gefeuert. US-Außenminister Mike Pompeo machte anschließend deutlich, dass Personalwechsel keine grundlegende Änderung von Trumps Außenpolitik bedeuteten. Trump sagte am Mittwoch, es gebe fünf Bewerber für den Posten, die den Job sehr gerne hätten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen