Oslo

Friedensnobelpreis geht an Ministerpräsidenten von Äthiopien

Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an den äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed. Das gab das norwegische Nobelkomitee am Freitag in Oslo bekannt.
Abiy Ahmed
Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed ist es gelungen, nach Jahren des Konflikts Frieden mit Nachbar Eritrea zu schließen. Foto: Britta Pedersen/dpa
Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed erhält für seinen Kampf gegen Konflikte in Ostafrika den diesjährigen Friedensnobelpreis. Der 43-Jährige wird für seinen Einsatz für Frieden und internationale Zusammenarbeit und vor allem für seine Initiative zur Lösung des Grenzkonflikts mit dem äthiopischen Nachbarland Eritrea ausgezeichnet, wie das norwegische Nobelkomitee am Freitag in Oslo bekanntgab. „Das ist ein Preis, der Afrika verliehen wird, der Äthiopien verliehen wird”, sagte Abiy. In seiner Heimat wurde gejubelt. Lesen Sie auch den Kommentar zum Thema: Warum Abiy Ahmed ein guter ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen