BRÜSSEL

Große Hoffnung auf eine kleine Chance

Neustart der Brexit-Verhandlungen: EU spricht von „vielversprechenden Signalen“ aus London.
BRITAIN-IRELAND-EU-BREXIT-POLITICS
Dieses Treffen zwischen den Regierungschefs Boris Johnson (Großbritannien, links) und Leo Varadkar (Irland) in Nordengland könnte am Donnerstag den Weg für einen Brexit-Deal geebnet haben. Foto: Foto: Noel Mullen, afp
Donald Tusk hatte schon eine ganz andere Twitter-Meldung vorbereitet. Der EU-Ratspräsident wollte am Freitag die Verhandlungen um einen Brexit-Deal öffentlich für gescheitert erklären und feststellen, dass Großbritannien „keine brauchbaren Vorschläge“ eingebracht habe. Tusk schilderte den Vorgang selbst, erkennbar froh, dass er diese Nachricht wieder löschen und stattdessen von „vielversprechenden Signalen“ aus Irland sprechen konnte. „Selbst die kleinste Chance muss genutzt werden“, ergänzte er. Weiter Ringen um einen Deal Auch Michel Barnier, der Chefunterhändler der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen