Bad Reichenhall

Katastrophenalarm in Bayern: Was bedeutet das?

Wegen der starken Schneefälle wurden in mehreren südbayerischen Landkreisen der Katastrophenfall ausgerufen. Doch was heißt das jetzt genau?
Winter in Bayern
Ein Kettenfahrzeug der Bundeswehr unternimmt eine Versorgungsfahrt zur Siedlung Buchenhöhe in Berchtesgarden. Die Siedlung ist wegen des starken Schneefalls weitgehend abgeschnitten, wird aber mit Lebensmitteln ausreichend versorgt. Foto: Bernd März (dpa)
Schweres Unwetter, heftige Schneefälle oder Überschwemmungen führen nicht automatisch zu einem Katastrophenfall. Bedrohen sie aber viele Menschen, natürliche Lebensgrundlagen oder umfangreiche Sachwerte so stark, dass die Kommunen extrem gefordert sind, können diese den Katastrophenfall ausrufen. Lesen Sie auch: Dauerschneefälle sorgen zunehmend für Probleme in Bayern Unterfranken: Schnee und Glätte sorgen für Unfälle Dann übernimmt nach Angaben des Innenministeriums die Katastrophenschutzbehörde der betroffenen Kommune, in der Regel das Landratsamt, die Koordinierung und zentrale Leitung. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen