BERLIN

"Keine halben Sachen": Seehofer droht mit Alleingang

Keine 100 Tage nach dem holprigen Auftakt der neuen großen Koalition liefern sich die Unionsschwesterparteien einen erbitterten Streit um die Asylpolitik.
Unions-Fraktionssitzung
Bundesinnenminister Horst Seehofer im Gespräch mit Kanzlerin Angela Merkel. Foto: Kay Nietfeld
Im Asylstreit mit der CSU ist die CDU zu einem Kompromiss bereit: Personen, deren Asylantrag in Deutschland bereits abgelehnt worden sei, sollten bei einem erneuten Versuch der Einreise sofort zurückgewiesen werden, teilte die CDU nach Beratungen des Parteipräsidiums am Donnerstag mit. Damit kommt in den festgefahrenen Streit um die künftige deutsche Asylpolitik neue Bewegung. Die CSU verlangt aber auch, bereits in der Europäischen Union registrierte Asylbewerber Flüchtlinge und solche ohne gültige Papiere zurückzuweisen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) reicht das Kompromissangebot der CDU ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen