Kommentar: Unter der Würde der EU

Es sind nicht die Zahlen der Hilfesuchenden, die explodieren, sondern das Elend. Die EU lobt den Deal mit der Türkei, doch Experten sind skeptisch.
Flüchtlinge in Griechenland
Flüchtlingslager Moria: Die Situation in den überfüllten Registrierlagern auf den griechischen Inseln ist jetzt schon dramatisch. Foto: Socrates Baltagiannis
Es sind nicht die Zahlen der Hilfesuchenden, die explodieren, sondern das Elend. Während die EU-Behörden in Brüssel den Deal mit der Türkei stets als Beispiel für eine wirkungsvolle Zusammenarbeit gelobt haben, waren Experten schon länger skeptisch. Denn die Abmachungen funktionierten nie so, wie es geplant war. Dass die Zahlen trotzdem zurückgingen, lag wohl eher daran, dass das Abkommen mit Ankara als Abschreckung nützlich war.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen