Washington/Miami

Mächtiger Hurrikan „Florence” rückt an US-Südostküste heran

Noch tobt „Florence” über dem Atlantik, doch bald soll der Sturm an der Südostküste der USA auf Land treffen. Bis zu fünf Millionen Menschen könnten betroffen sein. Die Prognosen der Meteorologen lassen Schlimmes befürchten.
Aufnahme aus der ISS
Hurrikan „Florence”, aufgenommen von ESA-Astronaut Alexander Gerst aus der internationalen Raumstation ISS. Der Südosten der USA bereitet sich auf einen besonders starken Hurrikan vor. Foto: Alexander Gerst
US-Präsident Donald Trump und Katastrophenschützer haben eindringlich vor dem Hurrikan „Florence” gewarnt, der sich der Südostküste der USA nähert. Die Menschen sollten sich in Sicherheit bringen. US-Medien sprachen von mehr als einer Million Betroffenen, die die Küstenregion verlassen sollten. „Spielt keine Spielchen mit ihm. Er ist groß”, sagte Trump am Mittwoch in einer Video-Botschaft über den Wirbelsturm. Die US-Katastrophenschutzbehörde FEMA mahnte, es sei der letzte Tag, an dem Evakuierungen noch ungehindert möglich seien. Es sei absehbar, dass der Sturm schwere Schäden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen