Oslo

Norwegische Fregatte kollidiert mit Tanker

Das Nato-Manöver „Trident Juncture” ist aus deutscher Sicht ausgesprochen gut verlaufen. Für die Norweger aber endet die Übung mit einem Schrecken: Auf dem Rückweg stößt vor der Westküste bei Bergen eine Fregatte mit einem Tankschiff zusammen.
Kollision
Die norwegische Fregatte „KNM Helge Ingstad” liegt nach einer Kollision mit dem Tanker „Sola TS” im Wasser. Foto: Hommedal, Marit/NTB scanpix
Das Ende des Nato-Manövers „Trident Juncture” ist von einem schweren Schiffsunglück überschattet worden. Auf der Heimfahrt zu einem Marinestützpunkt in der Nähe von Bergen kollidierte das norwegische Kriegsschiff „KNM Helge Ingstad” mit einem Tankschiff und schlug leck. Die 137 Soldaten an Bord der Fregatte vom Typ F310 konnten gerettet werden. Acht Menschen wurden allerdings leicht verletzt. Das Tankschiff „Sola TS”, das mit 625.000 Litern Rohöl beladen war, wurde nur leicht beschädigt. Die Mannschaft blieb unverletzt. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen