Paris

Prozess: „Schwarze Witwe der Côte d‘Azur“ erneut vor Gericht

2018 wurde Patricia Dagorn zu 22 Jahren Haft verurteilt, weil sie mehrere Männer vergiftet haben soll - zwei ihrer Opfern starben. Nun begann der Berufungsprozess.
Aus Geldgier soll eine Frau in Frankreich mehrere Männer vergiftet haben, zwei davon starben. Sie wurde zu 22 Jahren Haft verurteilt, doch sie ging in Berufung.  Foto: Patrick Seeger, dpa
Die Schwarze Witwe ist eine kleine Spinne, deren Gift gefährlich werden kann, je nach ihrer Verbreitung in Europa oder Amerika. Als „schwarze Witwe der Côte d‘Azur“ wiederum wird eine Frau bezeichnet, die mehrere ältere, alleinstehende Männer in ihr Netz lockte. Weil sie nach Ansicht eines Gerichts in Nizza mindestens vier von ihnen vergiftet hat, zwei davon mit tödlichen Folgen, wurde Patricia Dagorn vor einem Jahr zu einer Gefängnisstrafe von 22 Jahren verurteilt. Sie selbst hatte alle Vorwürfe bestritten und ging in Berufung. Heute wurde in Aix-en-Provence der Prozess gegen die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen