Moskau

Russland warnt USA vor Raketen-Stationierung

Ein wichtiger Abrüstungsvertrag zwischen Russland und den USA läuft aus. Der Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow befürchtet nun ein Wettrüsten. Alle Hoffnungen ruhen jetzt darauf, dass wenigstens ein anderer Vertrag zur Abrüstung gerettet werden kann.
Militärparade
Eine mobile ballistische Interkontinentalrakete wird während einer Militärparade über den Roten Platz in Moskau gefahren. Die USA hatten am 2. Foto: Sergei Ilnitsky/epa/Archiv
Kurz vor dem Ende des INF-Vertrags über das Verbot landgestützter atomarer Mittelstreckenwaffen hat Russland die USA vor einer Stationierung solcher Raketen in Europa gewarnt. Sollten die in dem Abkommen verbotenen Raketen aufgestellt werden, dann behält sich Russland nach Darstellung des Außenministeriums in Moskau vor, analog in der Nähe der USA solche Waffen zu stationieren. Der deutsche Außenminister Heiko Maas zeigte sich besorgt über russische Nuklearwaffen in der europäischen Nachbarschaft. Der 1987 von US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow unterzeichnete ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen